Waldkatzen von der Y-Burg
Waldkatzen von der Y-Burg

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

   
   

 

 


Wichtige Informationen zur Abgabe unserer Kitten 

Schon vor der Paarung achten wir sehr auf die Gesundheit der Elterntiere.

Mit der Geburt der Kitten werden auch diese tierärztlich überwacht und bestens versorgt von der Tierarztpraxis Michael Knietsch in Kernen 

Von Anfang an leben die Kitten ihr tägliches Leben in unserer Mitte. Bei uns heißt es im ganzen Haus und im Garten „alles für die Katz“! Um die Kitten optimal zu sozialisieren geben wir sie frühestens mit 14 Wochen ab. Auch wenn sie ausgezogen sind haben wir immer noch einen Platz im Herzen für sie und stehen jederzeit mit Wort und Tat zur Seite.

Sie können das Kitten zu uns ins Hotel bringen wenn Sie in Urlaub gehen.

Die Kitten gehen stubenrein , mehrmals  entwurmt, 2 x gegen Katzenseuche, 2 x gegen Katzenschnupfen und auf Wunsch  gegen Tollwut geimpft, EU-Ausweis, mit einem Microchip versehen  und bestens sozialisiert in ihr neues Zuhause.

Starterpakete  mit dem gewohnten hochwertigen Futter, sowie eine CD mit allen Babyfotos ist ebenfalls im Reisegepäck.

Unsere Kätzchen haben erstklassige Vorfahren und erhalten einen Stammbaum des renommiertesten deutschen Züchtervereins "Katzenverein Leverkusen e.V.

 

Zu zweit doppelter Spaß

 

Auch wenn du dir vier Stunden am Tag nur für deine Katze Zeit nimmst, ist sie immer noch zwanzig Stunden alleine. Das sind 600 Stunden Einsamkeit im Monat.

 

Thema Einzeltierhaltung:

Eins der unbegründetsten Vorurteile ist, dass alle Katzen Einzelgänger seien,
denn in Wirklichkeit, sind Hauskatzen untereinander durchaus gesellig, haben oft sehr freundschaftliche Beziehungen.
Man kennt die "Brüderschaft der Kater" einen lockeren Verband mehrerer Kater mit einer sozialen Hierarchie.
Und das "gesellige Beisammensein" der Katzen, ein oft langes Zusammentreffen in der Nähe ihrer Reviere.
Es hat nichts mit der Paarungszeit zu tun, sondern ist eine friedliche Party meist abends oder nachts.

Katzen sind keineswegs Einzelgänger, sind gerne mit Artgenossen zusammen.

Eine Wohnungskatze braucht Beschäftigung. Im Gegensatz zu ihren frei lebenden Artgenossen kann sie ihre Zeit nicht mit dem Mâusefang, der Vogelbeobachtung und dem abenteuerlichen Durchstreifen hohen Grases verbringen.
Wohnungskatzen sind in erster Linie auf ihre Menschen angewiesen. Sie geniefen seine Anwesenheit, seine Streicheleinheiten und bestehen nachhaltig auf regelmäßige Spielstunden.

 

 Eine "Einzelkatze "würde auf Dauer seelisch verkümmern!

Zwei Katzen im Glück ist ein schönes Gefühl für den Menschen, wenn er nicht da sein kann.
Das zwei Katzen glücklicher, zufriedener sind, ergibt sich aus der Erfahrungssache und das zwei Katzen zusammen länger leben.
Darum wo genügend Platz für eine Katze ist, da ist meist auch Platz für zwei. Hauptsache, jede hat ihren eigenen Schlafplatz.

 

 

Am besten gleich zwei auf einmal. Ideal sind zwei Katzen aus dem gleichen Wurf. Wer sie aussuchen kann, sollte zwei Wurfgeschwister nehmen, die gemeinsam spielen. Die mögen sich jetzt schon, raufen sich nach kleinen Balgereien schnell zusammen, werden unzertrennliche Freunde.

 

 


 

 

 

Top  |  Bianca.Schwer@web.de/07151-480410